Von Slow Fashion zu Fast Fashion und wieder zurück? Digitale studentische Projektportfolios zu Nachhaltigkeits-konzepten am Textilstandort Schweiz

Innovative Projektidee

1) Im Co-Teaching einer Historikerin und einer Designerin sowie durch ausseruniversitäre Kooperationen werden universitäre Forschung und praktische Erfahrungen im Bereich (historischer) Textilproduktion und Materialkunde kombiniert.
2) Durch die Historisierung von Nachhaltigkeitskonzepten am Textilstandort Schweiz werden neue Perspektiven auf ein aktuelles Thema entwickelt.
3) Sogenannte Projektportfolios werden in Kooperation mit dem DLF (UZH) als neuer digitaler Leistungsnachweis erprobt, der künftig auch in anderen Fachbereichen in der forschungsorientierten Lehre eingesetzt werden kann.

Mehrwert für die Studierenden und die Lehre

Das Projekt demonstriert die Produktivität interdisziplinärer Zusammenarbeit. Durch praktische Erfahrungen entwickeln die Studierenden neue Forschungsperspektiven auf ein Thema von aktueller Relevanz: Nachhaltigkeit im Textilbereich. Die forschungsorientierte Lehre wird mittels eines digitalen Projektportfolios dokumentiert, das neben wissenschaftlichen Texten auch Interviews, Foto- und Videodokumentationen enthält und künftig fachübergreifend als digitaler Leistungsnachweis eingesetzt werden kann. Die aufgegleisten Kooperationen können über das Projekt hinaus an der UZH fortgeführt werden.