Peer learning Projekt in der Tierernährung – Ergänzung des Konzeptes um die Prinzipien des experimentellen Designs und der Biometrie

Innovative Projektidee

Das im Jahr 2019 genehmigte Lehrkonzept zum «Peer learning Projekt in der Tierernährung» soll eine semesterübergreifende Einführung der Studierenden in das selbstständige wissenschaftliche Arbeiten, am Beispiel von in vitro Verfahren mikrobieller Verdauungsprozesse, ermöglichen. Vorliegende Ergänzung sieht die Erweiterung des Konzeptes um die biometrischen Grundlagen, das experimentelle Design sowie die «gute Laborpraxis» vor. Ziel ist es, den Studierenden ein grundlegendes Verständnis für die naturwissenschaftliche Methodik weiterzugeben.

Mehrwert für die Studierenden und die Lehre

Die Ergänzung des Konzeptes um die Prinzipien der Biometrie, des experimentellen Designs sowie der Erlernung der «guten Laborpraxis» ermöglicht es, naturwissenschaftliches Arbeiten durch peer learning ganzheitlich zu «erleben» und nachhaltig zu verinnerlichen. Wichtig ist zu vermitteln, dass experimentelles Design und die experimentelle Durchführung 1:1 auf die Laborpraxis übertragen werden müssen. Dies ermöglicht es den Studierenden sich in ihrer weiteren Laufbahn schneller in die Abläufe ihrer Master- und Doktoratsprojekte einzufinden.