Videoconferencing Kooperation zwischen der UZH und der Universität Freiburg (Schweiz)

Projektinformationen:

Die Videoconferencing Kooperation zwischen der UZH und der Universität Freiburg fungiert als Pilotprojekt der Philosophischen Fakultät, welches in einem kleinen, agilen Rahmen testen soll wie Disziplinenvielfalt und nachhaltige, curriculare Verankerung von genannten "Orchideenfächern" mit Hilfe von interaktiven Medien kostengünstig gefördert werden kann.

Ziele des Projektes:

Durch den Einsatz von Videoconferencing sollen Synergien zwischen der UZH und der Universität Freiburg stärker genutzt werden. Eine Vorlesung der UZH aus dem Bereich Rätoromansiche Literatur und Kultur wird pro Jahr der Universität Freiburg zur Verfügung gestellt. Im Gegenzug wird ein Linguistik Seminar der Freiburger Universität für Zürcher Studierende angeboten.

Weiterentwicklung der Lehre:

Während des Projektes werden verschiedene interaktive Unterrichtselemente konzipiert und implementiert. Dies entsteht in enger Zusammenarbeit zwischen den Dozenten, dem/der Tutorin, dem Team der DLF, dem Team der Hochschuldidaktik und wird schliesslich in detaillierten Arbeitsanweisungen festgehalten. Es wird untersucht, welche Arten von Interaktionen in diesem spezifischen Unterrichtssetting sowohl für die Vermittlung von linguistischen als auch von literarischen Inhalten am zielführendsten sind. Zur Qualitätssicherung werden die mediendidaktischen Szenarien während der Implementierungsphase analysiert, ausgewertet und ggfs. weiterentwickelt.